Vorlesungen an der Uni mit ÖGS-Dolmetschung

 

Die Universität Salzburg lädt ein zu einer Ringvorlesung mit ÖGS-Dolmetscherinnen!

Auch (nichtstudierende) Gäste sind herzlich willkommen! (Bitte anmelden!)

Tema: „Soziale Bewegung und kollektiver Protest“
Die Vorlesung beginnt am Montag, dem 8.10.18 um 17.00 mit dem Vortrag von
Ewald Hiebl zu „68 als Generationenkonflikt“.
Danach ist Zeit um Fragen zu beantworten und zu diskutieren.

Das weitere Programm (immer ab 17.00):

Einheit Datum Titel Vortragende/r
1 08.10.18 1968 als Generationenkonflikt Ewald Hiebl
2 15.10.18 Social protest and social movements through the lense of social change Kyoko Shinozaki
3 22.10.18 Die türkis-blaue Koalition: Kein „Widerstand“ gegen „Schwarz-blau“ im Jahr 2000. Gibt es eine Krise der sozialen Bewegungen? Robert Foltin
4 29.10.18 Die Ferse des Achilles. Die Rolle und Funktion behinderter Menschen für die Gesellschaft vor dem Hintergrund der „Independent Living Bewegung“ Erwin Riess
5 05.11.18 Antifeministische Bewegung Zara Pfeiffer
6 12.11.18 Geschichte und Politik der Selbstbestimmt Leben Bewegung Volker Schönwiese
7 19.11.18 Kunst und Engagement – Künstler für den Frieden revisited Margit Niederhuber
8 26.11.18 The Tension Between Responsiveness and Responsibility in the European Union Zoe Lefkofridi
9 03.12.18 Die Identitären – Jugendbewegung der Neuen Rechten Natascha Strobl
10 10.12.18 Bäuerlicher Widerstand und Bauernkriege in der Frühen Neuzeit Arno Strohmeyer
11 17.12.18 Feministische Bewegungen und Öffentlichkeiten Brigitte Geiger
12 07.01.19 Eine neue Generation von Protesten? Roland Roth
13 14.01.19 Soziale Bewegungen und Massenmedien in Südostasien Melanie Radue
14 21.01.19 Die Bürgerrechtsbewegung der USA und der Kalte Krieg Reinhold Wagnleitner

 

Ort: Unipark Nonntal (Erzabt-Klotz-Straße 1, 5020 Salzburg)

Flacher Hörsaal G. Eisler (U1.003, E 003) außer: 10.12.18 und 17.12.18 im HS Thomas Bernhard (E.001, U1.001)

ÖGS-Dolmetschung und Zusammenfassung in Einfacher Sprache.

Rückfragen: kontakt@hannahwahl.at

Unterstützt durch:

ÖH Salzburg

STV Geschichte

Disability & Diversity Zentrum

Uni Salzburg